Native Advertising Umfrage 2018 – So beurteilen Publisher, Advertiser und Vermarkter das Werbeformat

Wie etabliert ist das Werbeformat wirklich in der deutschen Werbelandschaft? Der Native Advertising-Vermarkter Seeding Alliance aus Köln befragt die deutsche Online Marketing-Branche jährlich zu Entwicklungen, Prognosen und der ganz persönlichen Meinungen zu Native Advertising.
native advertising umfrage 2018

Coskun Tuna 400x400

Von Coskun Tuna
Geschäftsführer, Seeding Alliance GmbH
Köln, Deutschland
Connect


An der Native Advertising Brancheumfrage 2018 der Seeding Alliance GmbH nahmen 376 Mitarbeiter und Entscheider aus Agenturen, werbetreibenden Unternehmen und Verlagen teil. Insgesamt wird die aktuelle Performance von Native Advertising positiv bewertet und weiteres Wachstum prognostiziert.

Fast 80 Prozent der befragten Agenturmitarbeiter bestätigen, dass das Interesse der Kunden an dem Werbeformat in den vergangenen zwei Jahren stetig gestiegen ist.

In Agenturen ist Native Advertising fest etabliert

Über 82 Prozent der befragten Agenturen bestätigen, dass Native Advertising bereits ein fester Bestandteil ihres Angebotsportfolios ist. Rund zwei Drittel der befragten Agenturen bieten Native Advertising bereist seit drei oder mehr Jahren an.

Dies verdeutlicht die Relevanz, die Native Advertising bereits kurz nach der Einführung auf dem deutschen Markt hatte. Fast 80 Prozent der befragten Agenturmitarbeiter bestätigen, dass das Interesse der Kunden an dem Werbeformat in den vergangenen zwei Jahren stetig gestiegen ist. Ein sinkendes Kundeninteresse hat keine Agentur in den letzten zwei Jahren festgestellt.

Agenturen_NA Bestandteil Portfolio Dienstleistungen

Agenturen_zeitliche Nutzung NA

 

Agenturen_Entwicklung Interesse Kunden NA

days18_banner_gradient

Folglich planen 63 Prozent der befragten Advertiser ihr Budget für Native Advertising im Jahr 2018 um 20 bis 40 Prozent zu erhöhen.

Advertiser erhöhen Budgets

Rund 68 Prozent der befragten werbetreibenden Unternehmen setzen seit drei Jahren oder länger regelmäßig Native Advertising ein. 84 Prozent bestätigen, dass ihre Umsätze durch den Einsatz von Native Advertising im Jahr 2017, verglichen mit dem Vorjahr, gestiegen sind. Folglich planen 63 Prozent der befragten Advertiser ihr Budget für Native Advertising im Jahr 2018 um 20 bis 40 Prozent zu erhöhen.

Advertiser_seit wann Einsatz NA

Advertiser_Erlösentwicklung mit NA

Advertiser_Prognose Budget NA

days18_banner_gradient

87 Prozent der befragten Publisher haben in einer Zeitspanne zwischen den Jahren 2014 bis 2016 begonnen, Native Advertising als Werbeformat anzubieten.

Publisher bestätigen Erlössteigerung

Positiv fällt auch die Beurteilung der Publisher aus: Die befragten Medienunternehmen geben an, dass ihre Einnahmen mit Native Advertising im Jahr 2017, im Vergleich zum Jahr 2016, nochmal um 71 Prozent gestiegen sind.

87 Prozent der befragten Publisher haben in einer Zeitspanne zwischen den Jahren 2014 bis 2016 begonnen, Native Advertising als Werbeformat anzubieten. Hier konzentriert sich die Verteilung wiederum auf Publisher, die Native Advertising seit mehr als drei Jahren oder seit zwei Jahren einsetzen.

Das lässt darauf schließen, dass deutsche Publisher entweder seit der Markteinführung offen für das neue Werbeformat waren oder die Entwicklungen des Formats zwei Jahre beobachtet und dann eingesetzt haben.

Publisher_Erlösentwicklung mit Native Advertising

Publisher_Seit wann Vermarktung mit NA

Native Advertising kombiniert hochwertigen Content mit einer präzisen Zielgruppenansprache und transportiert so eine Markenbotschaft wesentlich nachhaltiger als Display Advertising.

Vorteile von Native Ads gegenüber Display Ads

Native Advertising kombiniert hochwertigen Content mit einer präzisen Zielgruppenansprache und transportiert so eine Markenbotschaft wesentlich nachhaltiger als Display Advertising.

Die befragten Branchenexperten sehen weitere Vorteile von Native Advertising gegenüber Display Advertising: Trotz werblichem Hintergrund sind sie der Meinung, dass Native Advertising von den Nutzern als deutlich glaubwürdiger wahrgenommen wird, als Bannerwerbung.

Darüber hinaus sind über 70 Prozent der Umfrageteilnehmer davon überzeugt, dass Native Advertising bei der inhaltlichen Gestaltung mehr Raum für Kreativität bietet, als Display-Advertising.

Ebenfalls stimmen rund 83 Prozent der Umfrageteilnehmer zu, dass Native Ads das Potential haben, Publishern und Advertisern höhere Umsätze zu verschaffen, als Display Advertising.

Native Advertising auch in Zukunft ein attraktives Werbeformat

Über die Hälfte der befragten Branchen-Akteure ist der Meinung, dass Native Advertising im Jahr 2020 mehr als die Hälfte des digitalen Werbemarktes ausmachen wird, darüber hinaus werden wachsende Umsätze erwartet.

Durch hochwertigen Branded-Content, einer Platzierung, die sich harmonisch in das redaktionelle Umfeld einer Webseite einfügt und genauer Erfolgsmessung, ist Native Advertising für Agenturen, werbetreibende Unternehmen und Verlage auch im Jahr 2018 ein attraktives Werbeformat.

days18_bg_gradient

Leave a Reply

[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet_bg']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']
[data-image-id='gourmet']